Nach Weggang von Kollegah: Produzenten statt Rapper bei Selfmade Records

Mit der Ankündigung und dem Amazon-Link zu Kollegahs neuem Album “Imperator” wurde es offiziell. Der ehemalige Erfolgsgarant von Selfmade Records verlässt nach der Gründung von Alpha Music Empire das Label von Elvir Omerbegovic.

Statement zur Trennung von Kollegah

Nach dem Weggang Kollegahs war Labelchef Elvir mit dem Startup “SUCKIT”, als Mitgründer und Investor in der VOX-Erfolgsserie “Die Höhle der Löwen” zu sehen. Das Unternehmen konnte zwar keinen Investor gewinnen, zog jedoch jede Menge Publicity aus dem Auftritt.

Während Kollegah in vollen Zügen in der Promo seines Albums “Imperator” steckt, war bis dato nicht wirklich klar wie sich Selfmade Records nach der Trennung in Zukunft entwickeln wird. Jetzt herrscht Klarheit.

Selfmade Records: Management für Produzenten

Nachdem das Label keinen neuen Rapper signte, orientieren sich Omerbegovic und sein Team jetzt bei den Produzenten. So wird in einer aktuellen Pressemitteilung erklärt, dass die Verantwortlichen in der Musikindustrie oftmals “den Supportcast” missachten. Zum “Supportcast” gehören nämlich die Produzenten, die bekanntermaßen eine wichtige Rolle für einen möglichen Erfolg spielen, ebenfalls bekanntermaßen zu wenig Anerkennung für ihre hochwertige Arbeit bekommen. Und diese Anerkennung soll jetzt anständig monetarisiert und die Produzenten in ihren Strukturen unterstützt werden.

Selfmade Records hat nach diesem Modell jetzt eine eigene Managment Unit für Produzenten gegründet und präsentiert mit Bazzazian, Alexis Troy und Yunus „Kingsize“ Cimen jetzt die ersten Signings. Auch sogenannte Production Camps sollen in Amsterdam und Los Angeles eingerichtet werden.

x

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unseren Cookie-Richtlinien.