Ge­fähr­li­che Kör­per­ver­let­zung: Shindy legt Geständnis ab – das Urteil im Detail!

Nach dem Release von „DREAMS“ wurde es rund um Shindy etwas ruhiger. Parallel baute Bushidos Label ersguterjunge weiter die Labelstrukturen mit den Signings von Samra, Laas Unltd. und AK Ausserkontrolle aus.

Shindy: Körperverletzung in der Silvesternacht

Parallel zu seiner Auszeit musste sich Shindy vor Gericht aufgrund einer Schlägerei in der Silvesternacht rechtfertigen. Shindy soll während des Wartens auf ein Taxi mit 1,2 Promille im Blut zwei Stuttgarter verprügelt haben.

Alle Informationen zum Vorfall kannst Du hier noch mal ausführlich nachlesen:

Shindy legt Geständnis vor Gericht ab

Jetzt ist das Urteil gefallen. Das Landgericht verringert das geforderte Urteil von elf Monaten Gefängnis auf 14 Monate Bewährung. Ausserdem muss Shindy statt 2.000 Euro jetzt 6.000 Euro Schmerzensgeld bezahlen. Das dürfte für den Rapper, der im Waldorf Astoria in Berlin seine Alben produziert recht leicht zu stemmen sein.

Shindy legte vor Gericht ein Geständnis ab und entschuldigte sich bei den beiden Opfern, wie die BILD berichtete.

ersguterjunge arbeitet an Labelsampler

Shindy und dessen Labelkollegen arbeiten momentan übrigens mit Nachdruck an der Fertigstellung eines neuen ersguterjunge Samplers. Samra machte im Vorfeld des Releases bereits prägnante Ansagen, auf die u.a. ein indirektes Echo von Sinan-G erfolgte. Ausserdem wird spekuliert, ob Kollegah und Farid Bang auf ihrem Album „Jung Brutal Gutaussehend 3“ Bushido dissen werden.

Der Winter wird also in Sachen Rap-Competition sehr unterhaltsam werden. Hoffen wir, dass es bei Rap bleiben wird.

0 Comments Und was denkst Du? →